1823
2003

 

Chronik

 

Geschenke des gebürtigen Tirolers F. Morlang, ehemals Missionar in Afrika, vergrößern den geographischen Einzugsbereich der naturwissenschaftlichen Sammlungen: "Ein Stein von der nubischen Wüste, wie ihn der Wind mit dem Sande spielend nach und nach formet. Ein Stück versteinertes Holz vom s. g. versteinerten Walde bei Kairo in Egypten. Ein kleines Krokodil und ein Krokodilsei. Ein Elephantenzahn. Zwei Nilpferdzähne. Zwei kleine Flusspferdzähne. Zwei Antiloppenhäute nebst den dazu gehörigen Kopfskeletten. Ein Paar Hörner einer Antiloppenart vom Kietschlande. Ein Horn von einer s. g. Wüstenkuh. Zwei Paar Büffelhörner vom Kietschlande. Ein Stückchen von dem unterirdischen Neste der sogenannten weissen Ameisen-Thermiten."