Mänade  

Mänade

 

frühes 2. Jahrhundert n. Chr.
St. Andrä bei Brixen
Bronze
H 12,3 cm, B 9,1 cm

Vor- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Sammlungen, Inv.-Nr. U 5.119

Bild vergrößern ...

 

Im frühen 2. Jahrhundert n. Chr. wird die in St. Andrä bei Brixen gefundene Bronzebüste einer Mänade gefertigt, die als Augen leuchtend rote, sechseckig geschliffene Almandine eingesetzt hat. Neben ihrer Schönheit ist sie wichtiges Dokument der Herrschaft des Römischen Reiches über weite Teile Tirols.